Meine Zinnfiguren
militärhistorische
Figuren


Zivilfiguren

Indianer
Nordamerikas


Abenteuerliteratur

Neuerscheinungen

Galerie

besondere Bemalungen

Gravuren


Kontakt

Links

Startseite


    Napoleon bei Großgörschen 1813


    Die Figur stellt den Empereur auf dem Schlachtfeld dar, wo er am 2. Mai 1813 gegen 14.30 Uhr unter dem Jubel seiner Truppen bei Kaja eintrifft. Die Zeichnung und Gravur zu dieser Zinnfigur übernahm Werner Otto.


    Napoleon bei Großgörschen 1813 (ES4)

    Meine Anmerkungen zu dieser Porträtfigur:
    Die Schlacht bei Großgörschen, bei den Franzosen auch Bataille de Lützen genannt, fand am 2. Mai 1813 statt. Das Schlachtgeschehen setzte ich als bekannt voraus und gehe deshalb nur näher auf meine Darstellung "Der Kaiser ist auf dem Schlachtfeld" ein. Napoleon befand sich am 2. Mai gegen 10.30 Uhr in Lindenau, einem Vorort von Leipzig, als er von einem Adjutanten die Meldung erhielt, dass die Korps von Marschall Ney von den Verbündeten Russen und Preußen unter Wittgenstein bei Großgörschen angegriffen werden. Die Entfernung ist nicht allzu groß, so dass Ney, der sich ebenfalls in Lindenau befand, sofort zurückeilte und gegen 13.00 Uhr den Gegenangriff ordnete. Die Schlacht stand auf Messers Schneide und die Anwesenheit des Kaisers war bitter nötig. Napoleon traf dann auch unter dem Jubel seiner Soldaten gegen 14.30 Uhr bei dem Dorf Kaja, in unmittelbarer Nähe des Schlachtfeldes, ein. Es war eine organisatorische Meisterleistung einen Teil seiner Armee, welcher schon auf dem Weg nach Leipzig war,umkehren zu lassen. Mit diesen Truppen und Dank der persönlichen Anwesenheit Napoleons wurde die Schlacht zu seinen Gunsten entschieden. Die Figur soll an diese hervorragende Leistung des Korsen erinnern.


    Napoleon bei Großgörschen 1813, bemalt

    Bemalung 2013

© 2005 by Marco Moschinski •  m.moschinski@gmx.de